Eiszeit in den Ravensbergen

Potsdams Winterwildnis – Eiszeit in den Ravensbergen

Was für gewaltige Kräfte müssen hier während der letzten Eiszeit vor circa 10.000 bis 20.000 Jahren gewirkt haben, um die Ravensberge in dem ansonsten „platten“ Havelland aufzustauen. Geblieben sind steile Hänge, undurchdringliche Moore und ein ungewöhnlich tiefer Teufelssee. An seinen Ufern sollen heidnische Stämme Götzen angebetet haben. Kein Wunder, wenn der See aus einem Toteisloch entstanden ist. Toteis? Toteisloch? Was ist denn das? Und eine Lehmlinse verhindert das Versickern des Wassers? Noch so ein Kunstwort? Und dann die Frage: „Potsdam? Winter? Wildnis? Geht das überhaupt?“ Auch im Kulturwald, zu dem natürlich auch der Wald in den Ravensbergen zählt, gibt es immer wieder Refugien, wo sich Pflanzen und Tiere auf kleineren oder größeren Flächen frei entfalten und bewegen können. So zum Beispiel in und auf einem der Wurzelteller eines umgestürzten Baumes, wenn er so liegen bleiben darf, wie er gefallen ist. Was man sieht, gleicht einem Wimmelbild, in dem es eigentlich nichts gibt, was es nicht gibt. Und all das könnt Ihr auf den von „Erlebe Wildnis“ angebotenen Exkursionen und Wandertouren kennenlernen und entdecken. Geführt werden die Touren vom zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Traugott Heinemann-Grüder.

Buchungsinformationen - Eiszeit in den Ravensbergen

Nächste Termine: 28.03.2020

Beginn: Jeweils 10:00 Uhr.

Dauer der Führung: Ca. 4 Stunden. Davon ca. 2 bis 2,5 Stunden reine Gehzeit, zuzüglich ca. 1 bis 2 Stunden Erläuterungen und Snackpause. In der Regel beträgt das durchschnittliche Gehtempo 3,5-4 km je Stunde; das Tempo bestimmt die Gruppe.

Treffpunkt: Der genaue Startpunkt der Tour (immer = Endpunkt) variiert entlang der Straßenbahnstrecke zwischen Bahnhof Potsdam und Bahnhof Rehbrücke und wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

Anreise: Der Ausgangspunkt der Tour (= Endpunkt der Tour) ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Bitte lasst das Auto zu Hause stehen.

Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen, max. 15 Personen; Gruppen nach Absprache.

Kosten der Führung: Erwachsene 19,00 Euro, Kinder/Jugendliche (6-16 Jahre) 10,00 Euro.

Geeignet für: Natur- und kulturlandschaftsbegeisterte Menschen jedweden Alters.

Hinweis: Die Exkursion ist eine mittelschwere Wanderung, die eine gute Grundkondition erfordert. Die Wegstrecke verläuft auf überwiegend gut begehbarem, naturbelassenem Untergrund durch strukturierten Hangwald. An einigen Stellen ist Trittsicherheit erforderlich. Auf den letzten Metern auf die Ravensberge geht es jeweils 50 bis 60 Höhenmeter steiler bergauf. Jeder läuft sein eigenes Tempo. Die Wegstrecke ist nicht barrierefrei. Schuhwerk mit profilierter Sohle wird ausdrücklich empfohlen. Mit glatten Sohlen kann es stellenweise sehr rutschig werden. Eine Wetterjacke, ein halber Liter Getränk sowie ein Pausensnack sollten alle TeilnehmerInnen bei sich haben.

Weitere Exkursionen in Potsdams Winterwildnis:

Wildpark Potsdam:
28.12.2019, 18.01.2020, 01.02.2020, 07.03.2020

Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide:
21.12.2019, 29.12.2019, 19.01.2020, 02.02.2020, 08.03.2020

Top