Gipfeltreffen in den Ravensbergen

Gipfeltreffen in den Potsdamer Ravensbergen

Potsdam? Gipfeltour? Geht das überhaupt? Und ob das geht! Die letzte Eiszeit hat im Laufe von circa 100.000 Jahren die Hügellandschaft mit teils steil abfallenden Hängen buchstäblich in die Landschaft gefräst. Vier Gipfel werden auf der Tour erklommen. Und wie immer erwischts die Kleinen. Der Kleine Ravensberg ist mit 114 m üNN der höchste Berg und hat sogar die bessere Aussicht. Der Große Ravensberg bringt es "nur" auf 108 m üNN. Die Kahle Berge und der Telegrafenberg bleiben mit 85 m und 93 m üNN weit abgeschlagen. Dennoch geht es auf der Tour mitunter ordentlich bergauf und bergab. Trittsicherheit ist an mehreren Stellen gefordert. Es geht vorbei an Kesselmoor und Teufelssee, durch Kiefernwald und "Buschumie". Und ganz nebenbei lernen wir, was es mit dem Schutz der Moore auf sich hat und mit dem Umbau des Waldes. So wird die Gipfeltour ganz spielerisch zu einer Exkursion in die Pflanzen-, Pilz- und Tierwelt. Geführt wird die Tour vom zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Traugott Heinemann-Grüder.

Buchungsinformationen - Gipfeltreffen in den Potsdamer Ravensbergen

Nächste Termine 2020: Auf Anfrage.

Beginn: Jeweils 10:00 Uhr.

Dauer der Führung: Ca. 4 Stunden. Davon ca. 3 Stunden reine Gehzeit, zuzüglich ca. 1 Stunde Erläuterungen und Snackpause. Das Tempo bestimmt die Gruppe.

Treffpunkt: Findling/Wanderwegekreuz an Brauhausberg(straße) Ecke Albert-Einstein-Straße

Anreise: Der Ausgangspunkt der Tour (= Endpunkt der Tour) ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar (Bahnhof Potsdam). Bitte lasst das Auto zu Hause stehen.

Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen, max. 15 Personen; Gruppen nach Absprache.

Kosten der Führung: Erwachsene 19,00 Euro, Kinder/Jugendliche (6-14 Jahre) 10,00 Euro.

Geeignet für: Natur- und kulturlandschaftsbegeisterte Menschen jedweden Alters.

Hinweis: Die Exkursion stellt keine besonderen läuferischen und konditionellen Anforderungen an die TeilnehmerInnen. Jedoch ist unbedingte Trittsicherheit auf teilweise unstrukturiertem Untergrund in für brandenburgische Verhältnisse abschnittsweise ungewohnt steilem Gelände gefordert! Die Wegstrecke verläuft auf naturbelassenem Untergrund durch strukturierten Wald. Die Wegstrecke ist nicht barrierefrei. Schuhwerk mit profilierter Sohle wird ausdrücklich empfohlen. Mit glatten Sohlen kann es stellenweise sehr rutschig werden. Eine Wetterjacke, ein halber Liter Getränk sowie ein Pausensnack sollten alle TeilnehmerInnen bei sich haben.

Weitere Exkursionen in Potsdams wilde Ecken in 2020:

Eiszeit in Potsdams Ravensbergen
18.08., 22.08., 02.09., 08.09.

Urkräfte in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide:
17.08., 19.08., 21.08., 01.09., 03.09., 07.09., 11.09.

Zum Kontaktformular

Top